Aulinger Rechtsanwälte ist eine traditionsbewusste Mittelstandskanzlei aus dem Herzen des Ruhrgebiets. Eingebettet in ein großes fachliches Netzwerk profitieren ihre Mandanten von stets individuellen bedarfsgerechten Lösungen und einer hohen Einsatzbereitschaft.

Text: Thomas Corinth Fotos: Jan Schmitz

Über 70 Jahre Erfahrung

„Wenn Menschen sich mit dem Thema Unternehmensnachfolge auseinandersetzen, geht es immer auch um Tradition. Und die spielt bei Aulinger selbst eine große Rolle: Wir haben eine über 70-jährige Unternehmensgeschichte, wir sind kontinuierlich organisch gewachsen und haben beispielsweise die Anzahl der Berufsträger allein in den vergangenen 15 Jahren mehr als verdoppelt “, erklären Dr. Cornelius Kruse und Dr. Stephan Löwisch, Partner und Fachanwälte für Handels- und Gesellschaftsrecht bei der Kanzlei Aulinger (siehe Info-Kasten).

Spezialisierte Fachgruppen mit einem Ansprechpartner

„Wir sehen uns als Ansprechpartner des Mittelstands“, betonen die beiden. „Unsere Gesprächspartner sind neben den Unternehmerinnen und Unternehmern auch Gesellschafter, Prokuristen und Geschäftsführer, denen unsere spezialisierten Fachgruppen mit ihrer Expertise zur Verfügung stehen.“ Erfordert eine Angelegenheit einen größeren personellen Einsatz, werden individuelle Teams für den Mandanten zusammengestellt. „Da alle Anwaltskollegen in einem oder mehreren Gebieten Spezialisten sind, können wir für fast jede Fragestellung aus dem Mittelstand schnell ein schlagkräftiges Team bilden“, betont Dr. Stephan Löwisch. Das umfassende Spektrum an juristischen Fachgebieten reicht bei Aulinger vom klassischen Unternehmens-, Gesellschafts- und Steuerrecht über das Wirtschafts- und Steuerstrafrecht sowie den Bereich Mergers & Acquisitions bis hin zu Nachfolgeregelungen und Erbrecht. Insbesondere bei Unternehmenszusammenschlüssen, Sanierungen, Umstrukturierungen und vor allem Nachfolgeregelungen ist das Fachwissen von Unternehmens-, Steuer- und Wirtschaftsberatern gefragt: „In diesen Fällen binden wir erfahrene Experten aus unserem ausgesuchten externen Netzwerk ein. Unsere Mandanten profitieren damit von einer professionalisierten Beratung aus einer Hand“, erklärt Dr. Cornelius Kruse.

Das Risiko Unternehmensnachfolge erfolgreich managen

Die reibungslose Zusammenarbeit der beteiligten Berater zahlt sich besonders bei komplexen und vielschichtigen Mandaten aus – wie etwa beim sensiblen Thema Unternehmensnachfolge. Wie sieht die individuelle Unternehmens- und Familiensituation aus? Welche Perspektiven und welche Motive haben die involvierten Personen bei dem Thema Nachfolge? Welche Konflikte schwelen bereits? Wie soll der Prozess der Unternehmensnachfolge intern und extern kommuniziert werden? Diese und weitere Fragen gilt es zu kennen und zu beantworten. LEBENSWERK berichtete in der Ausgabe 01/2020, wie man hier bei Aulinger Rechtsanwälte zu einem erfolgreichen Ergebnis kommt – auch in schwierigen Fahrwassern.

Die Basis: Vertrauen und Einsatzbereitschaft

Damit das gut funktioniert, ist eine Eigenschaft in der Mandanten-Beziehung essenziell: persönliches Vertrauen. Und das entsteht nicht von heute auf morgen. Aulinger Rechtsanwälte ist daher stets bestrebt, langfristig mit einem Mandanten zusammenzuarbeiten. „Der persönliche Kontakt ist sehr wichtig und oftmals entscheidend“, heben Dr. Cornelius Kruse und Dr. Stephan Löwisch hervor. Hinzu tritt eine hohe zeitliche und auch inhaltliche Einsatzbereitschaft. Um dabei fachlich stets up to date zu sein, sind Aus- und Weiterbildung bei Aulinger ein prominentes Thema: Jeder Anwalt bekommt den Freiraum, in seinem Rechtsgebiet ein Fachmann bzw. eine Fachfrau zu sein. Durch die zunehmende Spezialisierung und die dafür vorhandene Nachfrage wächst die Kanzlei aus eigenem Antrieb immer weiter. Seit Kurzem erst verstärkt beispielsweise ein weiterer Spezialist im Kartellrecht das Team.

Bewegte Kanzleigeschichte mit Tradition

  • 1948 Kanzleigründung durch den aus Castrop-Rauxel stammenden Josef Hermann Dufhues, der sich bereits vor dem Zweiten Weltkrieg in Berlin einen Namen als erfolgreicher Industrie-Anwalt gemacht hatte.
  • Von 1958 bis 1962 war Josef Hermann Dufhues Innenminister und stellvertretender Ministerpräsident in NRW. Währenddessen wuchs die Kanzlei weiter und profilierte sich vor allem im Gesellschaftsrecht.
  • Namensgeber Dr. Leonhard Aulinger, der insbesondere Kompetenz im Steuerrecht mitbrachte, wurde 1961 Partner.
  • Neue Partner brachten spezielle Kompetenzen im Energie-, Vergabe-, Kartell- und Telekommunikationsrecht mit. Neben großen Konzernen wie ThyssenKrupp, BP-Aral und der Ruhrkohle AG kommt die Mehrheit der Mandanten aus dem Kreis der mittelständischen und häufig familiengeführten Unternehmen.
  • Heute leistet Aulinger als eine der führenden wirtschaftsberatenden Sozietäten in Deutschland hoch qualifizierte Rechtsberatung an den Standorten Essen und Bochum mit einem Team von 50 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten, davon sind zwölf Notare.

Weitere Nachrichten

Aktuelles

Berater

Finden Sie den für Ihre Situation passenden Berater in unserem Beraterpool