Mit dem Erwerb von RUF Betten, dem deutschen Marktführer für hochwertige Polster- und Boxspringbetten, hat die auf den Mittelstand spezialisierte Beteiligungsgesellschaft NORD Holding offensichtlich aufs richtige Pferd gesetzt: Gemeinsam hat man in den letzten fünf Jahren einen beachtlichen Wachstumskurs eingeschlagen, der dank einer fundierten Digitalisierungsstrategie auch so weitergehen soll.

Text: Thomas Corrinth Fotos: NORD Holding, RUF Betten

Guter Schlaf hat erwiesenermaßen einen positiven Einfluss auf unsere Lebensqualität. Eine Investition in ein hochwertiges Bett ist also auch eine Investition in die eigene Gesundheit. Das Bewusstsein für diesen Zusammenhang hat in den letzten Jahren zugenommen hierzulande – erst recht in den letzten Monaten, in denen viele Menschen mehr Zeit im eigenen Heim verbrachten als sonst und es sich dort gemütlich einrichten wollten. Diesen „Cocooning-Effekt“ kann man auch bei RUF Betten bestätigen: Der Produzent von hochwertigen Polster- und Boxspringbetten aus dem baden-württembergischen Rastatt konnte im Geschäftsjahr 2020 eine noch stärkere Nachfrage verzeichnen als 2019 – trotz Corona. Bereits davor wuchs der Umsatz kontinuierlich um über zehn Prozent jährlich. Einen großen Anteil an dieser überaus positiven Entwicklung hat die NORD Holding, die RUF Betten im Jahr 2016 von der Hüls-Unternehmensgruppe kaufte. „Uns haben nicht nur das hochwertige Produktprogramm von RUF Betten und die Position als Markt- und Qualitätsführer in diesem Segment überzeugt, sondern vor allem auch die Unternehmensphilosophie, in der Nachhaltigkeit und Werteorientierung eine große Rolle spielen. Das passt sehr gut zu uns“, sagt Ronald Grott, Mitglied der Geschäftsleitung von NORD Holding.

Konstruktive und partnerschaftliche Geschäftsbeziehung

„Für RUF Betten ist die Beteiligung der NORD Holding in verschiedener Hinsicht ein Gewinn. Zunächst einmal eröffnen sich für uns neue Wachstumschancen und damit verbundene Investitionsmöglichkeiten. Außerdem wird unser strategischer Fokus unterstützt. Und wir profitieren vom Know-how-Transfer innerhalb der Unternehmensgruppe“, sagt Heiner Goossens, Geschäftsführer von RUF Betten. Am Team von NORD Holding schätzt er vor allem die langfristige Orientierung und den sehr konstruktiven und pragmatischen Umgang miteinander: „Ich empfinde das als eine sehr angenehme partnerschaftliche Geschäftsbeziehung.“

Strategische Pfeiler: Marktpositionierung, Ausbau Vertrieb, Digitalisierung, Internationalisierung

Um die positive Wachstumsentwicklung von RUF Betten in Zukunft weiter fortzuführen und auch auszubauen, konzentrieren sich die Partner auf vier strategische Pfeiler, die ineinandergreifen: den Ausbau der Marktpositionierung, die Internationalisierung, die Optimierung der Vertriebskanäle und das große überlagernde Thema Digitalisierung. Im Zuge der Marktpositionierung hat man etwa in den vergangenen Jahren eine zweite Marke erfolgreich etabliert – Jette Betten, kreiert von der bekannten Designerin Jette Joop. Auf die Frage, wie man neben dem bestehenden großflächigen stationären B2B-Handel die Marktprozesse noch stärker digitalisieren kann, fand sich im Jahr 2020 eine passende Antwort: die Akquisition von BRUNO Betten, ein eCommerce-Unternehmen für hochwertige Boxspringbetten und Schlafsofas, die aus Berlin national und international ausschließlich online vertrieben werden.

“Ronald Grott, Mitglied der Geschäftsleitung bei NORD Holding, ist erfreut über die konstruktive, partnerschaftliche Geschäftsbeziehung”

Mehr Online-Kompetenz durch BRUNO Betten

Seitdem verstärken die neuen Gesellschafter von BRUNO das bestehende Management von RUF Betten mit geballter Online-Kompetenz und treten gleichzeitig weiterhin als eigenständige Online-Marke auf. BRUNO wiederum profitiert von operativen Synergien, die sich z.B. in Beschaffungsvorteilen als Teil der RUF-Unternehmensgruppe zeigen. „Mit seinem Digitalisierungs-Know-how ergänzt das BRUNO-Team unser Portfolio perfekt. Die dadurch entstehenden Synergien und neuen Kompetenzen helfen enorm bei Omnichannel-Strategien mit dem stationären B2B-Handel sowie beim weiteren Ausbau der internationalen eCommerce-Aktivitäten“, erklärt Ronald Grott.

Mit Blick in die Zukunft haben die NORD Holding und RUF Betten noch einiges vor auf ihrem Wachstumsweg. Die Digitalisierung wird dabei eine große Rolle spielen und gleichzeitig auch den Weg in den internationalen Markt erleichtern. Derzeit arbeitet man bei RUF Betten z.B. an einem Konfigurator im B2C-Bereich: Mitte 2021 soll dann auch der Endverbraucher sein Wunschbett individuell per Klick zusammenstellen und ordern können. Der Weg zum gesunden Schlaf wird also noch einfacher.

“Heiner Goossens, Geschäftsführer von RUF Betten”

Weitere Nachrichten

Aktuelles

Berater

Finden Sie den für Ihre Situation passenden Berater in unserem Beraterpool